Parkinsongruppe
Dresden

Tanzgymnastik

Die Tanzgymnastik findet am 2. Dienstag im Monat in den Räumen der Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Trachenberger Straße 6 statt. 

Störungen der Bewegung sind das Hauptproblem der Parkinson-Kranken. Zittern und Gangstörungen machen uns besonders zu schaffen. Deshalb wurde bereits vor 20 Jahren eine Tanzgruppe aus unserer Selbsthilfegruppe heraus gebildet, die die verschiedenen individuellen Therapieformen jedes Einzelnen ergänzt. Unter Anleitung werden die Koordination von Bewegungs-abläufen geschult, die Muskulatur gelockert und Nervenbahnen für Automatismen ausgebildet. Damit werden die Mobilität und das Wohlbefinden insgesamt verbessert sowie die Motivation der Kranken zum Weiterüben zu Hause gestärkt. Es ist der soziale Kontakt in der Gruppe, der oft Wunder bewirkt: Die Verbindung von Musik und Bewegung lässt die Kranken mit einem Lächeln und flotten Schrittes nach Hause gehen, auch wenn sie humpelnd und in schlechter Stimmung gekommen waren.

Der gemeinsame Gesang von Volksliedern, der Einsatz von Bällen, Tüchern u.a. durch die Leiterin mit dem rhythmischen, schwungvollen Bewegen von Gliedern und Kopf im Sitzen, letztlich des ganzen Körpers, lassen Körper und Geist erfrischen. In einer ausgedehnten Kaffeepause, die fester Bestandteil der Übungsstunde ist, kommunizieren wir angeregt. Die Stimme wird fester. Bei Reigen, Paartanz und traditionellen Formen des Gesellschaftstanzes im 2. Teil, lernt jeder einzuschätzen, was er (noch) kann und wo er Hilfe braucht . So entsteht neues Selbstvertrauen, was hilfreich zum Meistern von schwierigen Situationen im Alltag ist. 

Unsere Übungen während der Tanzgymnastik