Parkinsongruppe
Dresden
Telefon Tel.: 0351/802 29 16
e-Mail parkinson-dresden@freenet.de

Angehörigen-Treff

Parallel zur bestehenden Kontaktgruppe, die vordergründig und zu Recht für und mit den Betroffenen arbeitet, suchen auch die betreuenden Angehörigen dort Rat und Hilfe.

Das Leben mit dem Kranken kostet viel Kraft und verlangt unendliche Geduld. Man ist so manches Mal verzweifelt und steht vielen Situationen hilflos gegenüber.

Trotzdem wollen wir nicht verbittern, sondern unseren Partnern und den Alleinlebenden zur Seite stehen.

Oft sind es gerade die Betroffenen, die durch ihren Willen und ihren Optimismus anderen Mut machen.

Abwechslung im Alltag bringt Freude ins Leben und damit Grund zum Lachen.

Deshalb suchen wir diese Gemeinsamkeit, mal mit mal ohne Partner.

Wir tauschen Erfahrungen aus zum Tagesablauf, zu Therapien, zu Medikamenten, zum Umgang mit Ärzten und Krankenkassen, zur Stressbewältigung, wie man sich Freiräume schafft, wie die Familienangehörigen mit der Krankheit umgehen, …

Und irgendwie gelingt es auch immer wieder, über uns oder etwas anderes herzlich zu lachen. Ich glaube das ist unsere Stärke.

Aus Anlass des 15-jährigen Bestehens habe ich mir die Chronik der letzten zwei Jahre angeschaut.

Erst dabei wird bewusst, wie vielseitig unser Gruppenleben ist, was alles gemeinsam unternommen und organisiert wurde, wie viele Informationen ausgetauscht und wie viel Wissenswertes uns übermittelt wurde, natürlich auch dank unserer agilen „Chefin“.

Die Berichte strahlen so viel Humor, Unternehmungsgeist, Interesse, Talent, Frohsinn und Optimismus aus, dass man glaubt, man befindet sich in einem fidelen Seniorenclub.

Ich habe ein Motto gesucht, welches für uns alle zutreffen könnte und fand folgenden Satz:

Es gibt Tage, da müssen wir uns selbst ein Lächeln schenken.

(Rita Görnitz)

 

Tanzgymnastikgruppe

Ein wesentlicher und ganz besonders wirksamer Bestandteil der Gruppenarbeit ist die Tanzgymnastikgruppe, die kontinuierlich arbeitet und 2016 bereits 20 Jahre besteht.

Freude an der Bewegung – gemeinsam macht es Spaß.

Seit September 1996 wird die Tanzgymnastik regelmäßig einmal im Monat durchgeführt. Zunächst betreute unsere Gruppe eine Übungsleiterin von der Kirchgemeinde der Dresdner Hofkirche. 2000/2001  bis 2006 übernahm Herr Flechsig, dessen Frau sehr schwer von der Krankheit betroffen war, die Übungsstunden.

Im Rahmen der Aktivitäten der Gruppe nimmt die Tanzgymnastik einen festen und wichtigen Platz ein, stärkt und fördert das vertrauensvolle Miteinander der Kranken und Angehörigen.

 

Ausflüge

Neben dem Erwerb von Kenntnissen unserer Erkrankung trafen wir uns auch zu Wanderungen und Ausflügen in die nähere Umgebung.

Außerdem fanden 2 Reisen im Jahr statt. Das Reiseziel wurde nach Schönheit der Gegend und nach den finanziellen Möglichkeiten der Mitglieder ausgewählt. Da auch weite Reisen angesteuert wurden, zeigt, dass die Patienten in der Lage sind, mit gegenseitiger Hilfe Schwierigkeiten durchzustehen.

So lernten wir uns besser kennen. Es war aber auch wichtig, dabei zu erkennen, was wir in der Gemeinschaft alles noch konnten.

 

Künstler unterstützen Parkinsonkranke